Düsseldorf. Der Landesvorstand der Jungen Union NRW empfiehlt den Landesvorsitzenden der JU Thüringen und Landtagsabgeordneten, Stefan Gruhner, für das Amt des Bundesvorsitzenden der größten politischen Jugendorganisation in Deutschland und Europa.

Zuvor bewarben sich die beiden Kandidaten Stefan Gruhner und Tilman Kuban bei den Mitgliedern des Landesvorstands. Beide Kandidaten bekamen Zuspruch. Nach ausführlicher Debatte nominierte der Vorstand schließlich Gruhner mehrheitlich.

Der bisherige Vorsitzende, Paul Ziemiak MdB, tritt aufgrund seiner Wahl zum Generalsekretär der CDU Deutschlands von seinem bisherigen Amt zurück. Dazu der JU NRW Landesvorsitzende Florian Braun MdL: „Dieses Jahr ist ein Jahr der Entscheidungen. Wir haben wichtige Wahlen in Europa, Bremen, Brandenburg, Thüringen, Sachsen und auf der kommunalen Ebene zu bestreiten. Durch seine Erfahrungen als Vorsitzender der Internationalen Kommission der JU Deutschlands, als thüringischer Landesvorsitzender und Landtagsabgeordneter bringt Stefan Gruhner für die kommenden Herausforderungen das richtige Rüstzeug mit, um die Populisten links wie rechts zu stellen und der jungen Generation in Zeiten des Umbruchs der Mutterpartei von Beginn an eine lautstarke Stimme zu verleihen. Gleichzeitig danke ich Paul Ziemiak herzlich für seinen engagierten und erfolgreichen Einsatz als JU Bundesvorsitzender in den letzten vier Jahren und wünsche ihm viel Erfolg im neuen Amt als Generalsekretär der CDU Deutschlands.“

Die Nachwahl des Bundesvorsitzenden findet am 16. März auf einem außerordentlichen Deutschlandtag in Berlin statt. Aus NRW sind weiterhin im Bundesvorstand Marcel Grathwohl, Sarah Harden und Heike Wermer MdL vertreten.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok