Zur Zukunft der JU Deutschlands und möglichen Kandidatur um den Bundesvorsitz erklärt Landesvorsitzender Florian Braun MdL:

"Ich stehe in der Abwägung von persönlichen und politischen Gründen als Kandidat für den Bundesvorsitz der JU nicht zur Verfügung.

Als Landesvorsitzender der Jungen Union NRW liegt mir meine Heimat sehr am Herzen. Vor erst anderthalb Jahren bin ich direkt in Köln-Porz und -Kalk in den Landtag von Nordrhein-Westfalen gewählt worden. Als Mitglied der regierungstragenden CDU-Fraktion gibt es viel zu tun, um an einer guten Zukunft - insbesondere für die junge Generation - zu arbeiten. Dieser Verantwortung für mein Bundesland möchte ich mich auch in den nächsten Jahren mit ganzer Kraft stellen.

Gleichzeitig bewegt mich als Vorsitzender des größten Landesverbandes die Zukunft des JU-Bundesverbands weiterhin natürlich sehr: Die Union ist im Umbruch, Europas Zukunft ist ungewiss, im Osten Deutschlands stehen entscheidende Landtagswahlen im Kampf gegen Feinde unserer Demokratie an. Es ist Aufgabe der Jungen Union, die Ideen, Sorgen und Sehnsüchte der Jugend lautstark zu vertreten. Es ist Aufgabe der Jungen Union, den Aufbruch der Mutterpartei durch konstruktive Kontroverse und Schärfung des Unions-Profils mitzugestalten. Und es ist Aufgabe der Jungen Union, als gemeinsame Parteijugend der letzten Volksparteien CDU & CSU, allen Strömungen Gehör zu verschaffen.

Paul Ziemiak ist Generalsekretär der CDU Deutschlands geworden. Dazu gratuliere ich ihm sehr und danke ihm herzlich für seinen engagierten und erfolgreichen Einsatz als JU-Bundesvorsitzender in den letzen vier Jahren. Er ist für den Umbruch der CDU nun verantwortlich und damit auch Adressat der parteiinternen Forderungen und Erwartungshaltungen.

Als größter JU Landesverband denken wir nicht nur an NRW-Interessen, sondern sehen uns im besonderen Maße verantwortlich für die beste Zukunft des Bundesverbands und Deutschlands.

Ich werde mich mit meinem Landesverband deshalb verantwortungsvoll in die Debatte zur personellen Aufstellung einbringen. Ich bin überzeugt davon, dass die Junge Union auch in Zukunft als größte politische Jugendorganisation Europas eine wichtige Rolle für unser Land einnehmen wird."

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutz Ok