Für die Junge Union NRW ist besonders die Infrastruktur ein Garant für wirtschaftlichen Aufstieg, Innovation und Fortschritt. Denn mit den angrenzenden Staaten Belgien und Niederlanden sowie der Nachbarschaft zu den Bundesländern Niedersachsen, Hessen und Rheinland-Pfalz ist NRW der größte Verkehrskorridor in Europa. Tagtäglich werden hier unzählige Tonnen Waren über die verschiedensten Verkehrsadern transportiert. Unsere Verkehrsinfrastruktur steht jedoch in einigen Bereichen vor dem Kollaps. Es droht der Verkehrsinfarkt für NRW. Investitionsstau beim Land und Verkehrsstau auf den Straßen sowie auf den Haupt- und Umgehungsstraßen, überhöhte Auflagen für neue Bauprojekte oder deren unnötige Verschiebung und die Uneinigkeit der rot- grünen Landesregierung in NRW kosten den Steuerzahler tagtäglich Millionen Euro und sorgen dafür, dass Unternehmen, junge Gründer, Köpfe und Ideen abwandern. Dabei ist nicht nur das Straßennetz und der Schiffs- und Bahnverkehr von Bedeutung, auch der Bereich des Breitbandausbaus, der für die Unternehmen immer wichtiger geworden ist, wird von der derzeitigen Regierung völlig verschlafen. Die Auswirkung dieser desaströsen Infrastrukturpolitik der rot-grünen Landesregierung ist, dass NRW seit Jahren Schlusslicht im Wirtschaftswachstum ist.

Aus diesem Grund hat sich die Junge Union NRW intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt und klare Ziele und Forderungen auf dem 52. JU NRW Tag verabschiedet. Diese umfassen folgende fünf Teilbereiche:
1.    Das Straßennetz
2.    Schienen, ÖPNV und Personenfernverkehr
3.    Flugverkehr
4.    Binnenschifffahrt
5.    Digitale Infrastruktur
 
Die Junge Union NRW setzt sich für einen Wandel in der Infrastrukturpolitik ein, hin zu einer Politik des Fortschritts, die bereit ist, in die Infrastruktur zu investieren und die in der Lage ist, Planungen voranzutreiben und Vorhaben umzusetzen. Nur so kann NRW seiner Rolle als ökonomisches Herz und Impulsgeber für Innovationen in Deutschland wieder gerecht werden.
 
Mehr dazu findet Ihr im Beschluss des 52. JU NRW-Tages in Hückelhoven. Für Ideen und einen Austausch über die Themen stehen Euch Jens Boehle und Florian Weyand als Verkehrs- und Infrastrukturpolitische Sprecher der JU NRW zur Verfügung. Wir freuen uns auf Euer Engagement für eine starke Infrastruktur in NRW.