Dreigeteilte Politik oder gemeinsames Voranschreiten in eine Richtung? Diese Frage beschäftigt uns stets bei unserem Themenfeld. Es gibt viele Synergieeffekte in diesem Themenfeld, aber auch Interessenskonflikte, die gelöst werden wollen.

Die Junge Union NRW setzt sich für eine stabile Landwirtschaftspolitik ein. Der Nutzwert der Landwirtschaft muss deutlicher herausgestellt werden. Sie ist eine tragende Säule im ländlichen Raum und Garant einer vielfältigen Kulturlandschaft. Die Landwirtschaft erfüllt viele Aufgaben, von der lebensnotwendigen Lebensmittelerzeugung über die Produktion nachwachsender Rohstoffe und der Erhaltung und Pflege der Landschaft bis zum Naturschutz. Sie stellt in zunehmendem Maße nachwachsende Rohstoffe für erneuerbare Energien bereit. Sie ist ein wichtiger Auftraggeber für Handwerk und Gewerbe. Die Land- und Ernährungswirtschaft mit ihren vor- und nachgelagerten Branchen ist ein zentraler Wirtschaftszweig von NRW. Lebensmittelsicherheit und Lebensmittelautonomie müssen erhalten bleiben.

Die Junge Union NRW fordert eine noch bessere Aufklärung der Verbraucher über Vorzüge der regionalen Landwirtschaft. Wir fordern eine eindeutige Kennzeichnung auf der Verpackung, wenn das Produkt Lebensmittelimitate wie Analogkäse oder Schinken-Imitat enthält. Wir fordern, dass Produzenten von Lebensmittelimitaten veröffentlicht werden, sofern sie die Verbraucher über die Verwendung im Unklaren lassen. Und schließlich fordern wir eine bessere Aufklärung der Verbraucher über Lebensmittelinhaltsstoffe und Ernährung. Die Familien und Schulen sollen hier entsprechende Informationsangebote zur Verfügung stellen. Die Kennzeichnung von Lebensmitteln muss vereinfacht werden und deutlich zu verstehen sein.

Die Junge Union NRW setzt sich für Bewahrung der Schöpfung ein. Umweltpolitik ist ein Ausdruck christlicher Politik. Dabei darf Umwelt nicht alleine als Abgrenzung zum Menschen gesehen werden, sondern muss mit ihm, seinen Bedürfnissen und Fähigkeiten im Zusammenhang betrachtet werden. Umweltpolitik muss immer auf eine Politik der Nachhaltigkeit zielen und ist damit Generationenpolitik. Staaten und Währungen können vergehen, die Umwelt bleibt aber immer maßgebliche Voraussetzung für die Entwicklung von Mensch und Gesellschaft.