§ 1

Ein Kunde, der Verbraucher ist, kann seine Vertragserklärung innerhalb von einem Monat ohne Angabe von Gründen in Textform (z. B. durch Brief, Fax, E-Mail) oder durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt frühestens am Tag nach Erhalt der Ware und dieser Widerrufsbelehrung in Textform (z. B. durch Brief, Fax, E-Mail). Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs der Sache. Der Widerruf ist zu richten an: Junge Union Nordrhein-Westfalen, Wasserstrasse 5 in 40213 Düsseldorf; per Fax: 0211 / 1360050; per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

§ 2

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die bereits beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren. Kann der Kunde die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, muss er insoweit Wertersatz leisten. Dies gilt nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung, wie sie etwa in einem Ladengeschäft möglich gewesen wäre, zurückzuführen ist. Der Kunde kann eine Wertersatzpflicht vermeiden, indem er die Sache nicht wie sein Eigentum in Gebrauch nimmt und alles unterlässt, was deren Wert beeinträchtigt.

§ 3

Der Kunde hat die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferte Sache der bestellten Sache entspricht und der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von 40,00 € nicht übersteigt. Paketversandfähige Sachen sind zurückzusenden. Nicht paketversandfähige Sachen werden beim Kunden abgeholt. Der Kunde hat die Kosten der Rücksendung auch bei einem höheren Preis der gekauften Sache zu tragen, wenn er zum Zeitpinkt des Widerrufs die Gegenleistung noch nicht erbracht hat. Gleiches gilt bei einer vertraglich vereinbarten Teilzahlung. In anderen als den genannten Fällen ist die Rücksendung für den Kunden kostenfrei.

§ 4

Kein Widerrufsrecht besteht bei allen Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt wurden.

§ 5

Unternehmen, natürlichen oder juristischen Personen oder rechtsfähigen Personengesellschaften, die bei Abschluss dieses Vertrages in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handeln, steht das in den §§ 1-3 bezeichnete Widerrufsrecht nicht zu.