Düsseldorf. Insgesamt 17 Direktkandidaten aus den Reihen der Jungen Union NRW treten für die CDU bei der Landtagswahl am 14. Mai an. Mit einer bunten Kampagne und einer Radtour quer durchs Land, vom 30. April bis 13. Mai, unterstützt der Landesverband der Jungen Union die Kandidaten in ihren Wahlkreisen vor Ort.

Düsseldorf. Bei den Bildungsausgaben je Schulkind belegt Nordrhein-Westfalen den vorletzten Platz im Ländervergleich, so geht es aus einer Meldung des Statistischen Bundesamts hervor. Während die öffentlichen Landeshaushalte durchschnittlich 6.700 Euro für die Ausbildung eines Schülers an einer öffentlichen Schule ausgaben, lag der Wert in NRW bei 5.900 Euro – nur Schleswig-Holstein gab mit 5.800 Euro weniger aus. Berechnungsgrundlage der vorgestern erschienenen Statistik ist das Haushaltsjahr 2014.

Siegen. Mit einem Impulsvortrag machte Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe gestern Abend den Einstieg in das traditionelle Wirtschaftssymposium der Jungen Union (JU) in Südwestfalen. Vor rund 150 Medizinern, Pflegern und Vertretern weiterer Berufe aus der Branche referierte der Minister im Siegener St. Marien-Krankenhaus zur Bedeutung medizinischer Versorgung für den Wirtschaftsstandort NRW. Dabei ging Gröhe auch auf das schwierige Verhältnis der Kommunen zum Land sowie den Mangel an Fachkräften in der Pflege und bei den Hausärzten ein.

Düsseldorf. Der vor gut einem Monat gefasste Beschluss der Bundesregierung zur Gründung einer Bundesautobahngesellschaft ist für die Junge Union NRW ein wichtiger Meilenstein für die Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur. In der Debatte um den möglichen Sitz der neuen Superbehörde fordert der Vorsitzende des größten politischen Jugendverbandes im Land, Florian Braun, von Parlament und Regierung ein Bekenntnis zu NRW: „NRW ist mit seinem dichten Autobahnnetz und dem Sitz des Bundesverkehrsministeriums in der Bundesstadt Bonn geradezu prädestiniert für die neue Behörde. Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt, aber auch die Abgeordneten des Deutschen Bundestages sollten zeitnah über den zukünftigen Standort entscheiden!“

Düsseldorf. Die gestrige Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Münster zur Hygiene-Ampel stößt bei der Jungen Union NRW auf Zustimmung. Das Gericht hat die Weitergabe und Veröffentlichung der Prüfergebnisse im Internet als rechtswidrig eingestuft und damit ein Urteil aus erster Instanz bestätigt. „Was für NRW-Umweltminister Remmel (Grüne) ein Meilenstein für den Verbraucherschutz ist, ist für die Junge Union NRW nichts Weiteres als neues Futter für das rot-grüne Bürokratiemonster“, erklären der Landesvorsitzende des größten politischen Jugendverbandes NRWs, Florian Braun, und der wirtschaftspolitische Sprecher Jonathan Grunwald.

Düsseldorf. Nach dem letzte Woche veröffentlichten Armutsbericht der Bertelsmann Stiftung soll die Anzahl an Kindern in NRW, welche in Familien mit SGBII-Bezug leben, von 2011 bis 2015 um rund 36.500 Fälle auf etwa 540.000 gestiegen sein. Die Junge Union NRW (JU NRW) und die Junge Christlich Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) sehen die Schuld für diese Entwicklung in der  Politik der rot-grünen Landesregierung. Insgesamt würden demnach im Land 18,6 Prozent der Kinder unter 18 Jahren in Armut leben. NRW liegt damit knapp 4 Prozentpunkte über dem Bundesdurchschnitt von 14,7 Prozent.

Düsseldorf. Um den Bürgerkrieg in Syrien zu beenden, fordert die Junge Union NRW (JU NRW) die Mitgliedsstaaten der EU auf, sich ihrer außen- und sicherheitspolitischen Verantwortung zu stellen. Neben kurzfristigen Maßnahmen zur Etablierung einer tragfähigen Waffenruhe und der humanitären Versorgung der Zivilbevölkerung soll demnach langfristig eine Europäische Armee aufgebaut werden. Dies geht aus einem Beschluss des „52. JU NRW-Tag“, der Landesdelegiertenversammlung der JU NRW, vom vergangenen Wochenende in Hückelhoven hervor.

Hückelhoven. Die Junge Union NRW hat auf ihrer 52. Landestagung am Samstag und Sonntag in Hückelhoven einen neuen Vorstand gewählt. Mit 90 Prozent der Stimmen wurde der 27-jährige Florian Braun in seiner Funktion als Vorsitzender des Jugendverbands bestätigt. Gratulationen gab es hierfür vom Landesvorsitzenden der CDU NRW, Armin Laschet, und dem Bundesvorsitzenden der Jungen Union, Paul Ziemiak. Beide waren als Redner auf der landesweiten Tagung unter dem Motto „Straße. Schiene. Kinderwagen. NRW zurück in die Spur bringen“ mit rund 450 Teilnehmern aufgetreten.

Arnsberg. Mit einem Vortrag zur Lage in Europa begann Sebastian Kurz seinen Auftritt beim diesjährigen Wirtschaftssymposium der Jungen Union (JU) NRW vergangenen Mittwoch in Arnsberg. Zum Event, welches traditionsgemäß gemeinsam mit der JU Südwestfalen begangen wird, waren über 100 Gäste geladen. Neben Mitgliedern des Jugendverbands gehörten auch zahlreiche Bundes-, Landes- und Kommunalpolitiker sowie Vertreter der Presse dazu. Sie alle versammelten sich im Hörsaal der Trilux GmbH & Co. KG, um den Österreichischen Außenminister live zu erleben und mit jungen Menschen die aktuellen Herausforderungen für Unternehmen im Land zu diskutieren.

Düsseldorf. Die am kommenden Sonntag geplante Kundgebung in Köln zu den aktuellen Ereignissen in der Türkei stößt bei der Jungen Union NRW auf Kritik. Veranstalter ist die UETD, eine der türkischen Regierungspartei AKP und damit Präsident Erdogan nahestehende Organisation. „Es ist offensichtlich, dass die UETD als verlängerter Arm Erdogans die in Deutschland selbstverständliche Meinungsfreiheit für ihre Zwecke missbrauchen will. NRW darf aber nicht Austragungsort innertürkischer Konflikte werden. Deshalb verurteilen wir die geplante Demonstration in Köln. Wir fordern den Veranstalter auf, die Kundgebung wieder abzusagen“, zeigt sich NRW-Landesvorsitzender Florian Braun empört.